Leukose

impfpass02Die Katzenleukose ist die häufigste infektiöse Todesursache der Katzen. Dennoch wird der Impfschutz der Katzen gegen diese tödliche Infektion häufig vernachlässigt.

Der Erreger ist das Feline Leukämievirus (FeLV) und ist mit dem FIV-Erreger und dem HIV-Erreger (AIDS) des Menschen verwandt. Der Leukose-Virus ist jedoch nicht auf andere Tierarten oder den Menschen übertragbar.

Die Übertragung ist sowohl durch direkten Kontakt, aber auch indirekt über den Fressnapf, die Katzentoilette, Kleidung, vom infizierten Muttertier in der Gebärmutter oder mit der Muttermilch auf den Welpen möglich. Infizierte, aber nicht krank erscheinende Tiere können mit dem Speichel über einen langen Zeitraum den Virus ausscheiden und so zur Weiterverbreitung beitragen.

Die Leukose kann sich zum einen in Form von Krebserkrankungen äußern (dazu gehören auch Formen von Blutkrebs, die der Leukämie des Menschen ähneln können). Zum anderen kann es zu einer massiven Schwächung des gesamten Immunsystems kommen, so dass die Katze für viele Infektionen anfällig ist, die das Immunsystem der Katze sonst problemlos überwinden würde.

Außerdem ist es bei einer Infektion mit Leukose möglich, dass die übrigen Impfungen ebenfalls fehlschlagen, da das Immunsystem nicht mehr in der Lage ist die notwendigen Schutzstoffe (Antikörper) zu bilden.

Daher ist die Impfung gegen Leukose nicht nur eine zusätzliche Impfung, sondern je nach Seuchenlage sogar die Voraussetzung für alle weiteren Impfungen. Vor dieser Impfung sollte eine Blutuntersuchung durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass die Katze nicht bereits mit Leukose infiziert ist.

 

zu den Informationen zum Impfschema

Leukose