Katzenschnupfen

Der Katzenschnupfen ist eine Erkrankung, die vor allem junge, ungeimpfte Katzenwelpen oder Katzenwelpen von ungeimpften Katzenmüttern befällt. Aber auch ältere, ungeimpfte Tiere können erkranken.

Erreger sind vor allem zwei Virusarten: Dies sind das sogenannte Rhinotracheitisvirus und das Calicivirus. In der Folge sind dann noch häufig weitere Erreger, vor allem Bakterien, an der Infektion beteiligt.

Die Katze steckt sich entweder an einer kranken Katze an oder wird von einem Tier infiziert, das die Infektion überstanden hat aber noch zeitweise Viren ausscheidet.

Wenn auch der Name "Schnupfen" zunächst harmlos klingt, so ist diese Erkrankung dennoch nicht zu unterschätzen, sondern stellt vermutlich sogar die häufigste Todesursache bei Katzenwelpen dar.

In den meisten Fällen beginnt die Erkrankung mit Niesen, gefolgt von zunächst klarem, später schleimig- eitrigem Augen- und Nasenausfluss. Dazu kommen allgemeine Krankheitssymptome wie Fieber, Appetitlosigkeit und allgemeine Schwäche. Durch die nun folgende Verklebung der Nasenlöcher kommt es zum Atmung durch den Mund, wodurch es zur Entzündung von Kehlkopf, Luftröhre bis hin zur Lungenentzündung kommt.

Wird diese Infektion nicht rechtzeitig erkannt und behandelt, kann diese Erkrankung zum Tod des Katzenwelpen führen oder schwere, bleibende Schäden hinterlassen. Mit einer rechtzeitigen Impfung des Muttertiers und des Katzenwelpen kann dieser Erkrankung wirksam vorgebeugt werden.

 

Katzenschnupfen